99 Türen zu Dir. Dein Geheimnis der 99 Fragen

Fast 100 Fragen, kalligraphisch wunderschön gestaltet und keine einzige Antwort? „99 Türen zu dir“ ist mehr als ein Buch, das man einmal durchliest. Die in diesem Buch gestellten 99 Fragen haben eine Offenheit und zugleich eine Tiefe, die bewegt und verändert. Sich selbst oder einem anderen Menschen eine dieser Fragen zu stellen, kann der Beginn einer faszinierenden Entdeckungsreise sein. Wer sich die Zeit und die Ruhe nimmt, kann erleben, wie sich Türen öffnen, überraschend Räume auftun und Begegnungen neue Impulse bekommen. Für jede Frage gibt es einen bestimmten Augenblick, der genau richtig ist. Man kann, zusammen mit diesem Buch lernen, darauf zu vertrauen und offen für Überraschungen zu sein! Das eine Mal kann eine Frage den Impuls geben um in ein gutes Gespräch zu kommen, das andere Mal regt sie an, sich selbst auf eine neue Art und Weise wahrzunehmen oder sich auf den Weg zu machen. Die, den Fragen gegenübergestellten schwarz-weiß Fotos ergänzen, ohne zu erklären und vertiefen die innere Reise. Das Buch erhebt nicht den Anspruch ein Lebensratgeber zu sein. Aber vielleicht ist es gerade deshalb, und auch weil es so erfrischend frei von jeglicher ideologischer Ausrichtung ist, ein so inspirierender und kluger Wegbegleiter. Wer neugierig ist und Lust hat, mehr mit dem eigenen, tiefen, inneren Wissen in Verbindung zu kommen, wird froh sein an dieses Buch!
 

Armgard Schörle zu diesem Buch: „Früher war ich sehr ungeduldig. Fragen waren dazu da, beantwortet zu werden. Die „richtige Antwort“ zu finden war das, was ich spannend fand. Dann habe ich viele Jahre mit Kindern gearbeitet und selbst zwei Söhne bekommen. Ich war beeindruckt davon, was für interessante Fragen sie stellen konnten. Sie schienen über einen unerschöpflichen Fundus zu verfügen und konnten sich oft lange und genussvoll an einer einzigen Frage aufhalten. Dadurch veränderte sich etwas. Die Antworten rückten in den Hintergrund und die Fragen selbst wurden immer spannender. Ich entdeckte, dass es Fragen gab, die Altvertrautes in neuem Licht erscheinen ließen. Fragen, die unversehens eine neue Richtung aufzeigten oder die Türen öffnen konnten, von denen ich zuvor nicht einmal eine Ahnung gehabt hatte. Plötzlich waren da ganz neue Möglichkeiten. Zu dieser Zeit hat mir eine gute Freundin diesen wunderschönen Text von Rilke geschenkt, in dem er schreibt: „Man muss Geduld haben mit dem Ungelösten im Herzen und versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben.“ (R.M. Rilke) Ich glaube, Fragen gehören zu uns als Menschen. Sie geben unserer Suche eine Richtung. Das können sehr persönliche Fragen sein, aber auch solche, die das Universum öffnen. Eine gute Frage lässt Raum und legt zugleich eine Spur, der man folgen kann. Sie signalisiert, dass da jemand ist, der Interesse hat, sich Zeit nimmt und offen für Überraschungen ist. In diesem Sinne wünsche ich viel Freude beim Entdecken!“
Armgard Schörle
Schriftstellerin

Hajo Schörle zu diesem Buch: „Ein Freund hat mir einmal erzählt, dass er Tarot-Karten legt, um in schwierigen Lebenssituationen einen Rat zu bekommen. Er sagte mir, dass man auch „die eine, ultimative Frage“ stellen kann, auf die man dann von den Karten eine Antwort bekommt. Eine faszinierende Möglichkeit, dachte ich. Den ganzen Tag über ging mir der Gedanke durch den Kopf und ich versuchte herauszufinden, welche Frage für mich zur Zeit von großer Bedeutung wäre. Immer wieder formulierte ich sie um, damit ich auch wirklich die entscheidende Antwort bekommen würde. Je mehr ich mich jedoch um die „richtige“ Frage bemühte, desto mehr dachte ich auch über die mögliche Antwort nach. Als ich sie schließlich formulieren konnte, stellte ich erstaunt fest, dass ich die Antwort darauf bereits wusste. Nur weil ich mich auf die Suche nach der Frage eingelassen hatte, hatte ich mich gleichzeitig auf den Weg gemacht, die Antwort zu entdecken. Ich erkannte in diesem Moment, dass in Wirklichkeit alles in mir selbst liegt: Die Wege, die Lösungen, ebenso, wie das Wissen um meine Aufgaben. Manchmal bedarf es einfach nur der richtigen Frage, um sich auf die Suche danach zu begeben. Dieses Buch kalligraphisch zu gestalten hat mir große Freude bereitet. Es hat mir viele Türen geöffnet und neue Wege und Sichtweisen aufgezeigt. Es würde mich freuen, wenn sich dadurch auch für die Leser interessante, neue Blickwinkel ergeben!“
Hajo Schörle
Verleger und Grafik-Designer